Blei

Neben dem Ankauf diverser Schrottarten, kaufen wir auf unseren Wertstoffhöfen und Schrottplätzen in Darmstadt und Wiesbaden auch Blei an. Hier finden Sie alle Informationen über den Rohstoff und seine Ableger.


Zu den Schrottarten
Bild zu Blei

Vorkommen

Den größten Anteil an der Verwendung von Blei hat heute die Produktion von Bleibatterien. Oft kommt es auch gemeinsam mit anderen Stoffen mit ähnlichen Aufgaben zum Einsatz, deren Verwendung teilweise teurer, teilweise auch noch problematischer sind als Blei. Dazu gehören etwa Gold und Silber, Wolfram, Quecksilber oder radioaktive Stoffe wie Uran. Konkrete Verwendungen sind daher Strahlenschutz, spezielle Kabelisolierungen und ähnliches. Privat sind KFZ-Batterien und Gewichte zum Auswuchten sowie Gardinengewichte bekannte Funktionen.


Erkennungsmerkmale

Blei ist grau und hat eine relativ weiche Oberfläche. Kratzt man diese vorsichtig an, erscheint für kurze Zeit eine matt silbrige Ansicht. Ein weiteres Merkmal ist die sprichwörtliche Schwere des Metalls. Blei ist nicht magnetisch.


Eigenschaften

Das Schwermetall Blei ist wegen seiner korrosionsbeständigen Eigenschaft besonders auch in der Industrie oft eingesetzt worden. Dazu kommen eine hohe Dichte und die leichte Formbarkeit. Heute versucht man allerdings, wo immer möglich andere Materialien einzusetzen, denn Blei gilt als stark gesundheitsgefährdend.


Verkauf und Recycling

Grundsätzlich ist Blei genauso gut zurückzugewinnen wie andere Metalle. Ohne Qualitätseinbußen gegenüber einer primären Gewinnung kann es immer wieder verwendet werden. Da Blei allerdings umweltschädigend und gesundheitsgefährdend ist, sind spezielle elektro-chemische Prozesse erforderlich, um ein sicheres Recycling zu gewährleisten. Trotz Einschränkungen in der Verwendung von Blei besteht weiterhin eine erhebliche Nachfrage nach diesem Rohstoff, sodass durch die Wiederverwertung erhebliche Einsparungen an Emissionen und Aufwand gegenüber dem Primärabbau erzielt werden können.

3 Schrottarten gelistet